* 1976
in Wittlich

1992 – 1995
Ausbildung zur Schriftsetzerin, Wittlich

1995 – 1998
Allgemeine Hochschulreife, Kolleg, Koblenz

1999 – 2000
Medienakademie InMedia, Köln

2000 – 2003
Studium der Kunsterziehung und Textiles Gestalten, Universität zu Köln,
bei Peter Rech und Peter Buchholz, Köln

2003 – 2009
Studium der Freien Bildenden Kunst an
der Hochschule für Bildende Künste Frankfurt a. M. "Städelschule", 
bei Christa Näher, Abschuss als Meisterschülerin, Frankfurt a. M.

2009 – 2012
„OBTUSO“, eigenes Studio in Kooperation mit Alejandro Quiles,
freie und angewandte Kunst,
Organisation von Ausstellungen, San Luis, Argentinien,

seit Nov. 2012
Lehrtätigkeit Bildende Kunst am Gymnasium Traben-Trarbach

Meine künstlerische Reise zeichnet sich durch eine facettenreiche Palette an Erfahrungen und einen unersättlichen Drang zur kreativen Entfaltung aus. Sie repräsentiert eine faszinierende Odyssee durch unterschiedliche Ausdrucksformen und Inspirationsquellen.

Mein kreativer Pfad nahm seinen Anfang mit einer Ausbildung als Schriftsetzerin (1992-95), die ich durch eine Weiterbildung im Bereich Neuer Medien (2000) ergänzte. Diese Fundamente legten den ersten Grundstein auf meinem Weg zur Kunst. Während meines Studiums im Fachbereich Textilgestaltung (2000-03) an der Universität zu Köln tauchte ich in die fesselnde Welt der textilen Kunst ein. Hier fand ich die Möglichkeit, meine künstlerischen Visionen in vielfältigen Materialien zu erkunden und den kreativen Prozess in einer völlig neuen Dimension zu erleben.
Ein weiterer entscheidender Abschnitt meiner künstlerischen Entwicklung spielte sich an der Städelschule in Frankfurt a. M. ab (2003–09), wo ich bei Professorin Christa Näher ein Studium der Freien Bildenden Kunst als Meisterschülerin absolvierte. Hier gelang es mir, meine künstlerischen Grenzen zu überschreiten und meinen Horizont beträchtlich zu erweitern. Diese Phase meiner Reise führte zu einem tieferen Verständnis von Konzepten, Symbolen und der Verflechtung von Kunst, Kultur und Mensch.
Im Anschluss an mein Studium an der Städelschule setzte ich meine künstlerische Reise mit einem dreijährigen Aufenthalt (2009-12) in Argentinien fort. In dieser Zeit sammelte ich neue kulturelle Erfahrungen und ließ mich von neuen Inspirationsquellen leiten. Seit 2012 arbeite ich als Kunsterzieherin am Gymnasium Traben-Trarbach. Durch meinen Seiteneinstieg für das Lehramt am Gymnasium (2013-15) bin ich staatlich anerkannte Kunsterzieherin für die Sekundarstufe I und II. Durch das Unterrichten erfährt meine eigene künstlerische Reise eine stetige Weiterentwicklung.
Die Verbundenheit zur Natur ist für mich von besonderer Bedeutung, was mich auf meiner Reise zurück zu meinen Wurzeln aufs Land führte. Das Leben in der Provinz erschwert die Teilnahme am kulturellen Leben. Eine aktive Teilnahme am Kunstmarkt war in den letzten Jahren nicht meine Priorität. Lehre, Erziehung, Renovierung und Umbau (Atelierbau) und persönliche Weiterentwicklung standen für mich im Vordergrund. Seit 2023 bin ich Mitglied im BBK-RLP und nehme wieder aktiv am Kunstgeschen teil.
Die Natur als Lebensumfeld bildet das Fundament meiner Arbeit und spiegelt sich in meinen Schaffensphasen wider. Von organischen Formen über natürliche und gebrochene Farbpaletten bis hin zu Materialien wie Altholz und Wolle - die Natur dient mir als unerschöpfliche Inspirationsquelle. Mit meiner Kunst versuche ich, die subtile Verbindung zwischen Mensch und Umwelt einzufangen und auf eine Weise zu interpretieren, die beim Betrachter eine emotionale Resonanz hervorruft.
Mit jeder Schaffensperiode durchbreche ich Grenzen, erkunde neue Ansätze und vertiefe meine Bindung zur Kunst und zur Welt um mich herum. Meine künstlerische Vita spiegelt diese ständige Evolution wider, eine Reise durch die Höhen und Tiefen des kreativen Ausdrucks, die ich mit der Welt teilen möchte.
Elisabeth Hatscher
Back to Top